Inklusive Messe am 2. Weihnachtstag in Trier – online

Wegen des Lockdowns gegen die Corona-Pandemie findet die Inklusive Messe am 2. Weihnachtstag in der Trierer Herz-Jesu-Kirche nicht statt.
Wenn Ihr diesem Link folgt, könnt Ihr am 2. Weihnachtstag um 15 Uhr diese Messe in Gebärden- und Lautsprache anschauen. (vorher nicht! :-))
Allen ein hoffnungsvolles Christfest!

Hier der LInk
http://web.kgg-trier.de/inklusive-online-messe-am-2-weihnachtstag-ab-15-uhr-hier/17250/

https://youtu.be/BmhWsqrRCwc

Reich Gottes und seine Gerechtigkeit: NEUE GÄSTE (28. Sonntag)

Kann man so mit einer Einladung umgehen? Als Gastgeber? Als Gast? Auch dieses Evangelium wirft viele Fragen auf, die wir in unserem Impuls nicht alle beantworten können . Eine Perspektive ist zu sehen… Gottes Gerechtigkeit ist gar nicht so einfach, schon gar nicht im Matthäus-Evangelium…. Es bleibt ein wichtiges Thema.
Mit diesem Impuls geht die Reihe „Gottes Gerechtigkeit und sein Reich“ aus Trier zu Ende. Wir verabschieden uns, freuen uns auf die nächsten Beiträge aus anderen Ecken des gebärdensprachlichen Deutschlands und wünschen: Bleibt vernüftig und solidarisch!

Hier unser Impuls:

Reich Gottes und seine Gerechtigkeit: DER WEINBERG (27. Sonntag)

Ein schwieriges Evangelium…. Was ist denn das für ein Weinbergbesitzer? Er wird grob, brutal – am Schluss sehr gewalttätig. Kann das ein Bild für Gott sein? Wir haben lange überlegt, was das mit unserem Leben zu tun haben könnte. Wir haben nur einen Gedanken heraus genommen. Schaut selbst….

Beste Grüße aus Trier und einen guten Sonntag!


Reich Gottes und seine Gerechtigkeit: UNGLEICHE KINDER (26. Sonntag A)

Hallo. Heute kommt aus Trier der 3. Gottesdienst aus der Reihe „Zuerst Gottes Reich und seine Gerechtigkeit suchen!“
Schaut Euch zuerst das Evangelium mit Kilian Knörzer an, danach den Gottesdienst darunter!

Viel Freude, gute Andacht und einen schönen Sonntag!

Das Team aus der KGG Trier

Hier der Gottesdienst mit Begrüßung, Gebärdenlied, Spiel zum Evangelium, Gebärdenlied und Gebet:

Gottes Reich und seine Gerechtigkeit: GRUNDEINKOMMEN… (25. So A)

Das kann doch nicht wahr sein! Da arbeitet einer nur eine Stunde, der andere einen ganzen Tag. Beide bekommen einen Denar. Das ist ungerecht. Oder?
Nein, nicht in den Augen von Jesus.
Jesus denkt anders als wir.

Man muss wissen: ein Denar war viel mehr als jemand normalerweise für einen Tag Arbeit bekommen hat. Das heißt: der Arbeiter hat für seine Arbeit an einem Tag immer noch viel Geld bekommen. Klar: wer nur eine Stunde gearbeitet hat, bekommt dasselbe… das ist ungerecht – in unseren Augen.

Ein Mann aus dem Iran hat gesagt: Der eine Denar – der ist wie die Sonne. Wenn die Sonne scheint, scheint sie für alle gleich. Für Gute und Böse, für Fleißige und für Menschen, die nicht so viel gearbeitet haben. Gottes Liebe ist – wie die Sonne! So ist Gott…. er liebt alle Menschen.

Wir haben lange darüber diskutiert: ist das Grundeinkommen für alle gerecht oder ungerecht? Dazu gibt es verschiedene Meinungen. Was Gott dazu denkt, das kan man vielleicht aus dem Evangelium von den Arbeitern im Weinberg herauslesen.

Euch allen einen nachdenklichen Sonntag – wünscht die Trierer KGG.

Und hier das Evangelium in DGS:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Datenschutzhinweise

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen