100 Tage 100 Menschen: „Was stellen wir uns unter Inklusion vor?“

„Was stellen wir uns unter Inklusion vor?“

Zum 99. Deutschen Katholikentag nach Regensburg ist Kilian Knörzer vor allem gefahren, weil das Motto gut zu seinem Leben, seinem Beruf passt: Brücken bauen – ist es nicht genau das, was er als Gebärdendolmetscher leistet? Mit spectrum11 setzt Knörzer sich etwa dafür ein, dass Barrierefreiheit auch in der Kommunikations- und Informationsbranche zum Standard wird.  Für das Erzbistum München und Freising gebärdet der staatlich geprüfte Dolmetscher jeden Sonntag das Evangelium; zum 100. Katholikentag hat er ein Einladungsvideo in Gebärdensprache realisiert. Auf 100tage100menschen.de erzählt Kilian Knörzer von seinem Glauben und plädiert dafür, sich stark zu machen für mehr Barrierefreiheit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Datenschutzhinweise

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen